Copyrightvorbehalt

Die Seite, die Sie soeben lesen, enthält nicht das Original der Arbeit, sondern stellt einen mirror/download zu Dokumentationszwecken im Rahmen der wissenschaftlichen Untersuchung

Stangl, Werner (1998). internet in der Schule - Eine Bestandsaufnahme über den Einsatz des internet im Unterricht an Österreichs Schulen. p@psych 3.
WWW: http://paedpsych.jk.uni-linz.ac.at/PAEDPSYCH/NETSCHULE/NetSchule.html (YY-MM-DD)

dar. Damit soll den userInnen die Nachprüfbareit der Originalquellen ermöglicht werden, die im internet aufgrund der Dynamik des Entstehens und Vergehens von pages selten möglich ist. Das Original findet sich unter der jeweils angegebenen WWW-Adresse; eventuell vorhandene lokale links wurden entfernt. (WS)


 

 

Informations- und Kommunikationstechnologische Bildung
in der Lehrerausbildung in der Sekundarstufe I 

Ziel des am Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS) durchgeführten BLK-Modellversuchs IKARUS ist es, ein übertragbares Konzept für die Lehrerbildung im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologischen Bildung zu erarbeiten. Dabei erhält der Erwerb von Medienkompetenz eine zentrale Bedeutung.

Der Modellversuch trägt der Tatsache Rechnung, daß in allen Bundesländern die Informations- und Kommunikationstechnologische Grundbildung in der Sekundarstufe I verpflichtend ist. Damit Lehrerinnen und Lehrer dieser neuen Aufgabe gerecht werden können, müssen sie bereits in der universitären Lehrerausbildung dafür qualifiziert werden.

Zur Unterstützung der Lehr- und Lernprozesse wird eine multimediale Lernumgebung mit Anbindung an das Internet entwickelt, die in die Lehre integriert, aber auch für die Lehrerfortbildung genutzt werden kann. Die Lernumgebung stellt einen multifunktionalen, virtuellen Raum zur Verfügung, der den fachlichen und didaktischen Kompetenzerwerb fördern soll.

Die multimediale Lernumgebung wird in Veranstaltungen eingesetzt und unterstützt ein handlungs- und projektorientiertes Lernen. Es wird untersucht, auf welche Weise Geschlechterdifferenzen auch im Studium konzeptuell und strukturell Berücksichtigung finden und wie Studierende mit wenigen oder gar keinen Vorkenntnissen erfolgreich integriert werden können.

Leitung: 
Prof. Dr. Renate Schulz-Zander

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: 
Kristine Fankhänel
Walter Hupfeld 
Josef Hüvelmeyer

Für die Projektmitarbeit sind vom Schulunterricht teilweise freigestellt: 
Rolf Kabzinski-Kenkmann 
Michael Surmund 
Ulrike Tiggemann

Studentische Hilfskräfte:
Kerstin Fischer
Christof Pohl

Laufzeit: 
01.02.1996 - 31.01.1999

Finanzierung:
Bund- und Landesmittel (Förderkennzeichen: A 6578.00), Eigenmittel