Copyrightvorbehalt

Die Seite, die Sie soeben lesen, enthält nicht das Original der Arbeit, sondern stellt einen mirror/download zu Dokumentationszwecken im Rahmen der wissenschaftlichen Untersuchung

Stangl, Werner (1998). internet in der Schule - Eine Bestandsaufnahme über den Einsatz des internet im Unterricht an Österreichs Schulen. p@psych 3.
WWW: http://paedpsych.jk.uni-linz.ac.at/PAEDPSYCH/NETSCHULE/NetSchule.html (YY-MM-DD)

dar. Damit soll den userInnen die Nachprüfbareit der Originalquellen ermöglicht werden, die im internet aufgrund der Dynamik des Entstehens und Vergehens von pages selten möglich ist. Das Original findet sich unter der jeweils angegebenen WWW-Adresse; eventuell vorhandene lokale links wurden entfernt. (WS)


Umfrage zu Schweizer Schulen mit Internet

Wir haben einigen Lehrern von Schweizer Schulen, die in irgendeiner Form mit Internet arbeiten, folgende Fragen gestellt:

1. Wie wurde Ihre Schule ans Internet angeschlossen?
2. Gibt es Projekte im Unterricht, die mit Internet durchgeführt werden?
3. Wer hat die Homepage gestaltet, wer unterhält sie?
4. Zusatzbemerkungen


Weitere Antworten sind willkommen.




1. Wie wurde Ihre Schule ans Internet angeschlossen?
(Initiative eines Lehrers? Finanzierung? Wieviele Computer mit Zugang?)


Die Initiative ging vom Schulpräsidenten aus. Er hat erkannt, dass das Internet das Informationsmedium der Zukunft ist. Die Homepage muss im Zusammenhang mit einer geplanten PR-Aktion der Gemeinde gesehen werden. Die Gemeinde wird sich (auch) auf Internet präsentieren, dazu gehört eben auch die Schule. (Diese Info sollte allerdings noch nicht veröffentlicht werden!!!) In einem Schulhaus sollte nun ein Versuch/Projekt gestartet werden. Unser Schulhaus (eines von 5 Häusern, das eine Mittelstufe führt) wurde ausgewählt, weil wir das Know-how hatten, um mit relativ wenig Aufwand in diesen Versuch einzusteigen. Zur Zeit haben wir von einem Computer aus Zugang zum Internet. Ab etwa Ende Mai wird auch der PC in der Schülerbibliothek einen Zugang zum Netz haben, so dass die Schülerinnen und Schüler diese Informationsquelle ebenfalls nutzen können (siehe dazu auch Frage 2). Es ist aber sicher nicht das Ziel, dass jedes Schulzimmer ein Terminal erhalten wird. Sollte der Versuch positiv verlaufen und die finanziellen Mittel gesprochen werden, ist das Ziel, dass alle Schulhäuser und das Sekretariat einen Internetanschluss erhalten. Gewisse Formulare könnten so Online abgerufen und ausgefüllt werden. Wenn ich richtig informiert bin, ist dies von der Erziehungsdirektion Zürich sogar im grossen Stil (d.h. kantonal) geplant.
Markus Strässle, Primarlehrer, Schulhaus Guldisloo, 8620 Wetzikon guldisloo@wetzikon.ch



Unsere Primarschulgemeinde ist sehr klein wir haben nicht ganz 60 Schüler in 3 Doppelklassen 1./2. - 3./4. und 5./6.
Offiziell hat unsere Schule noch keinen eigenen Internet-Accout, der läuft über meinen privaten Account und bisher habe ich auch sämtliche Daten von zu Hause aus auf's Netz geladen. Die Homepage ist demnach auch auch meine Initiative zurückzuführen. Seit einigen Tagen haben wir in unserem Schulhaus aber auch ein Modem, dass (sobald es dann richtig konfiguriert ist) es auch möglich ist direkt vom Schulhaus aus ins Netz zugelangen. Dass kann allerdings nur sehr sporadisch passieren, da dafür kein Budget vorhanden ist und somit die Telefonkosten natürlich nicht gedeckt wären. In unserem Schulhaus haben wir vier Computer, wovon drei vernetzt sind. Zwei gehhören der Schulgemeinde, zwei sind Privateigentum. Die Schüler können vorläufig noch nicht auf's Netz, aber ich bin dabei so etwas wie ein internes Internet aufzubauen, indem ich Pages, welche ich runtergeladen habe auf die Computerlade und die Schüler diese Daten mit der Suchmaschine dann auch suchen können.
Werner Plüss, 9468 Sax, werner_p@pluess.rol.ch


Unsere Schule betreibt zwar eine homepage, sie ist aber eigentlich nicht am Internet. Die Anbindung erfolgt über mich, also meinen privaten Computer mit und meinen Internetzugang. Ebenso darf ich das momentan selber finanzieren. Immerhin haben wir es geschafft, dass im Lauf der Zeit einige Compis in unserem Schulzimmer stehen, allerdings ohne Internetzugang.
Danny Frischknecht, Primarschule Engwang-Wagerswil (TG), d.frischknecht@klik.ch


Der Internetanschluss ist auf meine Initiative hin entstanden. Die
Kosten finanzieren wir noch mit unseren Einnahmen in der Mediothek.
Vorlaeufig existiert nur ein Computer mit Anschluss, eben in unserer neuen Mediothek.
Marcel Spahr, Sekundarlehrer, 3076 Worb
School_Ruefenacht@compuserve.com


Zurück zum Seitenanfang

2. Gibt es Projekte im Unterricht, die mit Internet durchgeführt werden?


Wir haben erst seit etwas mehr als einem Monat einen Internetzugang. Im Moment sind die Lehrkräfte daran, dieses Medium kennenzulernen. Ich habe mit meinen Schülerinnen und Schülern aber schon konkret Informationen zu ihrem Vortragsthema (je ein Kanton) gesucht. Die Seite "Internet in der Schule" ist nur eine Seite. Wir dürfen nicht vergessen, dass viele Kinder von zu Hause aus auf dem Netz surfen. In unserem Schulhaus sind es in jeder Klasse mindestens 2-3 Familien, die einen privaten Internetanschluss haben! Wir erleben es immer wieder, dass Kinder Informationen zu Themen, die in der Schule behandelt werden, mitbringen, die sie im Internet gesucht, bzw. gefunden haben. Für uns als Gestalter der Site bedeutet dies aber auch, dass wir neben dem "Unterhaltungsangebot" (Berichte, Kindertexte) auch "echte" Informationen anbieten müssen, die übrigens auch regelmässig abgefragt werden (allen voran der Ferienplan, aber auch Kurzinfos zu Exkursionen, Voranzeigen auf Anlässe, ...).
Markus Strässle, Primarlehrer, Schulhaus Guldisloo, 8620 Wetzikon guldisloo@wetzikon.ch



Eigentliche Internetprojekte haben wir noch keine durchgeführt. Der zweite Mittelstufenlehrer muss sich erst an "seinen" Computer gewöhnen. Mein Kollege aus dem Nachbardorf (auch ein Computerfreak) und ich planen für die nächste Zeit eine Internet-Schülerzeitung. Es besteht allerdings erst die Idee. Vielleicht machen noch weitere Kollegen aus unsere 5 Dörfer umfassenden politischen Gemeinde mit.
Werner Plüss, 9468 Sax , werner_p@pluess.rol.ch


Als Internetprojekt besteht unsere Schülerzeitung, die ursprünglich auf Papier entstanden ist und heute parallel geführt wird.
Danny Frischknecht, Primarschule Engwang-Wagerswil (TG), d.frischknecht@klik.ch


Unsere Internet-Arbeiten sind erst im Anlaufen. Das Internet haben wir bis jetzt im Unterricht gebraucht v.a. in den Bereichen Geografie
(Geografie der USA, Vulkanismus, Erdbeben). Einige Schueler haben
Keypals-Freundschften aufgebaut mit Gleichaltrigen, v.a. in Kanada und den USA.. Groessere Projekte sind fuer das naechste Schuljahr geplant, jetzt haben wir mal erste Erfahrungen gesammelt.
Marcel Spahr, Sekundarlehrer, 3076 Worb
School_Ruefenacht@compuserve.com


Zurück zum Seitenanfang

3. Wer hat die Homepage gestaltet, wer unterhält sie?

Unsere Homepage wird von mir (Primarlehrer) gestaltet und regelmässig aktualisiert. Ich bin (zur Zeit noch) der einzige Lehrer im Haus, der HTML beherrscht. Ein Kollege wird sich aber nächstens in diese Sprache einarbeiten, so dass wir dann zu zweit sind. Meine Kollegen geben mir ihre Texte allerdings schon auf Diskette ab, so dass ich nur noch formatieren muss.
Markus Strässle, Primarlehrer, Schulhaus Guldisloo, 8620 Wetzikon guldisloo@wetzikon.ch



Die Homepage der Schule unterhalte ich als Lehrer und gebe auch die Form der einzelnen Seiten vor. Jeder Schüler hat aber die Möglichkeit eine eigene Seite zugestalte, dabei helfe ich lediglich mit. Tippen und Bilder suchen oder machen müssen sie selbst. Auch die Schülertexte auf den einzelen Seiten schreiben die Schüler selbst auf den Computern. zu 4. Das ED des Kanton St. Gallen bewilligt Computer für die Primarschule nur sehr sehr zurückhaltend. (Wir sind eine Ausgleichsgemeinde) Aber durch die "Salami-Taktik" haben wir jetzt immerhin 2 Computer. Unser Schulrat war und ist aber sehr wohlwollend. Mein Internet-Provider hat mir sogar schon angeboten eine bessere Adressezu besorgen - momentan "verstecke" ich die Schulseiten hinter "meinen" Radio Ri-Seiten. Die Kyberna AG - betreibt Rheintal Online - hat natürlich ein Interesse an Schulen, will aber eine möglichst "grosse" Lösung z.B. Mit dem ED anstreben (wie das dem Schwesterdienst Vorarlberg Online gelungen ist).
Werner Plüss, 9468 Sax , werner_p@pluess.rol.ch

Die Homepage wird durch mich gestaltet.
Danny Frischknecht, Primarschule Engwang-Wagerswil (TG), d.frischknecht@klik.ch


Die Homepage habe ich gestaltet. Im naechsten Jahr werde ich sie mit einer Schuelergruppe ausbauen. Wir planen ein Informatikprojekt mit verschiedenen Schwerpunkten, ein wichtiger davon wird das Internet sein, wo wir die Schueler und Schuelerinnen kursartig einfuehren wollen.
Marcel Spahr, Sekundarlehrer, 3076 Worb
School_Ruefenacht@compuserve.com

Zurück zum Seitenanfang

4. Zusatzbemerkungen

Es ist traurig, dass auch in unserem Kanton momentan so extrem gespart wird, dass Investitionen in die Zukunft nicht getätigt werden. Ich bin immer wieder überrascht, wie leicht und selbstverständlich Kinder mit dem Computer umgehen, ohne sich von ihm vereinnahmen zu lassen. Ich fände es dringend nötig, dass die Schulen in diesem Bereich mehr Unterstützung ideeller und finanzieller Art erhalten. Denkbar wäre ja auch, dass aus privater Initiative etwas wächst. Beispielsweise könnten ausgediente Computer aus Industrie und Gewerbe ihre Dienste in der schule noch lange Zeit verrichten, da die technischen Ansprüche nicht so hoch sind. Und selbstverständlich wären Bildungsoffensiven wie jene der USA auch in der Schweiz denkbar. Der ungehinderte Zugang zum Internet und die Möglichkeit der Arbeit mit PC's auf allen Stufen würde wohl wesentlich mehr einbringen, als sie momentan kostet.
Danny Frischknecht, Primarschule Engwang-Wagerswil (TG), d.frischknecht@klik.ch



Ein Fernziel ist sicher, alle Oberstufenklassen (wir haben deren sechs) im Klassenzimmer mit einem Zugang zum Internet zu versehen. Zur Zeit stehenin jedem Klassenzimmer der Oberstufe 2 Multimedia PC's. Lehrerinnen undLehrer muessen sich aber noch vermehrt einarbeiten, und es ist noch einiges an Ueberzeugungsarbeit noetig.
Marcel Spahr, Sekundarlehrer, 3076 Worb
School_Ruefenacht@compuserve.com

Zurück zum Seitenanfang


Quelle: http://www-x.nzz.ch/format/infolink/Schulen.html