Copyrightvorbehalt

Die Seite, die Sie soeben lesen, enthält nicht das Original der Arbeit, sondern stellt einen mirror/download zu Dokumentationszwecken im Rahmen der wissenschaftlichen Untersuchung

Stangl, Werner (1998). internet in der Schule - Eine Bestandsaufnahme über den Einsatz des internet im Unterricht an Österreichs Schulen. p@psych 3.
WWW: http://paedpsych.jk.uni-linz.ac.at/PAEDPSYCH/NETSCHULE/NetSchule.html (YY-MM-DD)

dar. Damit soll den userInnen die Nachprüfbareit der Originalquellen ermöglicht werden, die im internet aufgrund der Dynamik des Entstehens und Vergehens von pages selten möglich ist. Das Original findet sich unter der jeweils angegebenen WWW-Adresse; eventuell vorhandene lokale links wurden entfernt. (WS)


Internet und Unterricht


6 Die Situation in Göttingen


In Göttingen gibt es fünf Gymnasien, zwei Gesamtschulen, eine private Walldorfschule und drei berufsbildende Schulen. Die Gymnasien und Gesamtschulen unterstehen städtischer Trägerschaft, die berufsbildenden Schulen unterstehen dem Kreis Göttingen.

Durch Umfragen im Netz, telefonische Anfragen und persönliche Besuche in den Schulen konnte ich mir folgendes Bild von der Nutzung der Telekommunikation an Göttingens Schulen machen. Grob zusammengefaßt wird an keiner der Göttinger Schulen kontinuierlich in mehreren Fächern mit Telekommunikation gearbeitet.

Im einzelnen stellt sich die Situation folgendermaßen dar:



Die einzelnen an DFÜ interessierten Lehrkräfte an den Schulen scheitern nach eigenen Angaben an:



Diese Defizite werden um so größer, da die interessierten Lehrkräfte der Göttinger Schulen nicht gemeinsam, sondern gegeneinander arbeiten. Jede Schule hat eigene Projekt- und Anbindungspläne und möchte diese möglichst schnell durchsetzen, um sich gegenüber den anderen Schulen einen ,Standortvorteil" zu sichern. Eine schnelle, gemeinschaftliche und lokale Vernetzung der Göttinger Schulen ist auch durch die unterschiedlichen Meinungen zur bevorzugten Art der Netzanbindung (ODS oder NSN) unwahrscheinlich.

Trotz der derzeit fehlenden Umsetzung der in den Rahmenrichtlinien vorgegebenen Unterrichtsziele und der desolaten Lage vor Ort möchte ich nun die Vorteile von E-Mail-Projekten aufzeigen. Die anschliessende Auflistung einer Auswahl existierender Projektangebote soll illustriert werden, welche vielfältigen Möglichkeiten ungenutzt bleiben.


HTML Rohfassung zuletzt geändert am 29.01.1996 by Webmaster@www.regio.rhein-ruhr.de