Österreichische Gesellschaft
für Forschung und Entwicklung
im Bildungswesen

Rundbrief 16.11.2000

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!

Im Namen des Vorstands möchte ich Ihnen sehr herzlich danken, daß Sie den Aufbau der Österreichischen Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen durch Ihre Mitgliedschaft unterstützen. Der Vorstand der Gesellschaft hat die Zeit seit der Konstituierung am 31. 3. 2000 an der Pädagogischen Akademie der Erzdiözese Wien dafür genutzt, ein erstes Arbeitsprogramm auszuarbeiten. Dieses wurde im Rahmen der internationalen Tagung "Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung in der Lehrer/innen/bildung" in Innsbruck der Öffentlichkeit vorgestellt. Diese Präsentation war gut besucht; das Konzept einer bildungswissenschaftlichen Gesellschaft traf dort auf großes Interesse der FachkollegInnen.

Was hat die Österreichische Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen nun vor? Wo wünscht sie sich, daß Sie mitmachen?

  1. Die erste Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen wird vom 24. &emdash; 26. September 2001 in Salzburg stattfinden. Die Veranstaltung wird vom Salzburger Universitätsinstitut für Erziehungswissenschaft, der Pädagogischen Akademie und dem Pädagogischen Institut gemeinsam organisiert. Das Ziel der Tagung ist, einen Ort des Informationsaustausches und der Diskussion für alle österreichischen BildungsforscherInnen zu bieten, an dem neue Forschungs- und Entwicklungsarbeiten vorgestellt werden können. Ein wichtiges Anliegen besteht darin, über Schulpädagogik und Lehrerbildung hinaus auch weitere Bereiche der Bildungsforschung in dieser Tagung zu präsentieren.

    Ich bitte Sie sehr herzlich, sich diesen Termin freizuhalten und an dieser Tagung teilzunehmen.

  2. Weiters wird die Österreichische Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen mindestens zweimal jährlich einen Newsletter herausgeben, der neben einem "kantigen Beitrag" zu aktuellen pädagogischen und bildungspolitischen Fragen verschiedene Servicerubriken enthalten soll. Die Redaktion dieses Newsletters wird von Josef Thonhauser (mail-Adresse: josef.thonhauser@sbg.ac.at) koordiniert, an den Sie alle Anfragen im Hinblick auf Mitarbeit und alle Informationen über Veranstaltungen, Projekte usw. richten.
  3. Koordiniert mit dem Projekt "Newsletter" soll eine Homepage der Gesellschaft erstellt werden, die vielleicht zu dem Vernetzungsmedium der österreichischen BildungsforscherInnen werden könnte. Meiner Meinung nach wäre es wichtig, einen zentralen Ort zu haben, an dem die vielen Veranstaltungen, Weiterbildungsmöglichkeiten, Projekte usw., die in Österreich stattfinden, veröffentlicht und dadurch für alle Interessierten leicht zugänglich werden.
  4. Die Österreichische Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen strebt weiters an, eigene Weiterbildungsangebote zu konzipieren und als Plattform für die Veröffentlichung von Weiterbildungsangeboten anderer Anbieter zu fungieren. Als erste Kostprobe legen wir Ihnen eine Liste mit Weiterbildungsveranstaltungen bei, die uns in den letzten Wochen zugegangen sind und die für alle InteressentInnen offen sind. Wir laden Sie herzlich ein, uns auf andere Weiterbildungsangebote hinzuweisen, die für BildungsforscherInnen relevant sind.
  5. Als Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen können Sie eine Reihe von wissenschaftlichen Zeitschriften zu einem reduzierten Preis beziehen. In der Beilage finden Sie eine Liste jener Zeitschriften, für die der Vorstand bisher ermäßigte Abonnements aushandeln konnte. Wir laden Sie ein, von diesem Angebot Gebrauch zu machen, indem Sie Ihre Zeitschriftenbestellung an die Adresse der ÖFEB schicken.
  6. Der Mitgliedsbeitrag der Österreichischen Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen wurde für das Jahr 2001 mit ATS 500,-- festgelegt. Wir bitten Sie herzlich, diesen Betrag möglichst bald einzuzahlen und eventuell eine Spende für das Jahr 2000 beizufügen, wenn Sie die bisherige Aufbauarbeit der Gesellschaft, die sich aus Vorschüssen der Beteiligten speiste, honorieren wollen.

Ich hoffe sehr, daß es uns gemeinsam gelingt, eine vitale Gesellschaft der österreichischen BildungsforscherInnen aufzubauen. Für Ihre Mitarbeit und für weitere Anregungen sind wir Ihnen sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

o.Univ.-Prof. Dr. Herbert Altrichter

im Namen des Vorstandes der ÖFEB

[nach oben]
[
zur vorigen Seite]
[
zum Inhaltsverzeichnis]


[8-}) design]
http://paedpsych.jk.uni-linz.ac.at/INTERNET/OEFEB/