Kausalität, Causa

(lat., Ursache, Grund).

Die scholastische Lehre von den verschiedenen Ursachen (causae) setzt die aristotelische Einteilung voraus und differenziert sie weiter. Grundsätzlich wird zwischen den internen (inneren) und den externen (äußeren) Ursachen eines Seienden (z. B. einer Bronzestatue) unterschieden.

Teilweise die Einteilung in 1-4 überschneidend, gibt es noch weitere Gruppen der causae:

Literatur
Aristoteles: Metaphysik.
Thomas von Aquin: Über das Sein und das Wesen.
Spinoza: Ethik. D. Henrich: Der ontologische Gottesbeweis, 1960.
R. Spaemann/R. Löw: Die Frage ÐWozu?ð, 1981.
W. Stegmüller: Das Problem der Kausalität. In: Probleme der Wissenschaftstheorie. Hg. von E. Topitsch, 1960.
Philosophielexikon/Rowohlt-Systhema


©opyright Werner Stangl, Linz 1997.
These pages belong to "Werner Stangls Arbeitsblätter": http://paedpsych.jk.uni-linz.ac.at/INTERNET/ARBEITSBLAETTERORD/Arbeitsblaetter.html
Permission is hereby granted to use these documents for personal use and in courses of instruction at educational institutions provided that the articles are used in full and this copyright statement is reproduced. Permission is also given to mirror these documents on WorldWideWeb servers. Any other usage is prohibited without the written permission of the author. Please mail: jku@stangl.eu