Schilddrüse

thyroid gland, endocrine gland, situated in the neck, that regulates the body's metabolic rate. It consists of two lobes connected by a narrow isthmus. Thyroid tissue is made up of millions of tiny, saclike follicles that store thyroid hormone in the form of thyroglobulin, a protein containing iodine. When secreted into the bloodstream, thyroglobulin is converted to thyroxine and small amounts of other similar hormones. Sufficient dietary iodine and stimulation by the PITUITARY GLAND are necessary for proper thyroxine production. Metabolic disorders result from oversecretion or undersecretion of the thyroid.
The Concise Columbia Encyclopedia 1991.

The Ultimate Human Body for Macintosh Version 1.0

© 1995 Dorling Kindersley.


Die Hormone der Schilddrüse

Die Schilddrüsenhormone werden im Kolloid (Chemie feinzerteilter Stoff [in Wasser od. Gas]) der Schildrüsenfollikel gespeichert [lat.; "kleiner Ledersack, -schlauch"] (Med.) Drüsenbläschen, kleiner [Drüsen]schlauch, Säckchen (z.B. Haarbalg, Lymphknötchen).
Die Schilddrüse bildet 2 Hormone: Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3). Aus 2 Thyrosinanteilen und 3 bzw. 4 Jodatomen werden die Hormone gebildet.

Wirkung: längerandauernde Anhebung des Aktivierungsniveaus, welches sich in einer Erhöhung des Grundumsatzes zeigt. Eingriff in den Eiweiß-, Kohlehydrat- und Fettstoffwechsel sowie dem Wasser- und Mineralhaushalt. Durch diese Wirkung haben die Hormone Einfluß auf Wachstums- und Reifungsprozesse, Vitalfunktionen wie Atem- und Pulsfrequenz und Erregbarkeitssteigerung der zentralnervösen Neuronen.

Die Freisetzung der Schilddrüsenhormone erfolgt folgendermaßen: Der Hypothalamus (unter dem Thalamus liegender Teil im Zwischenhirn) stimuliert über das Thyreotropin releasing Hormon (TRH) die Hypophyse (Hirnanhangsdrüse) die Hypophyse (Hirnanhangsdrüse). Diese bildet das thyreotrope Hormon (TSH), welches auf die Schilddrüse wirkt. In der Schilddrüse werden dann Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3) gebildet und in die Blutbahn freigesetzt. Der Hormonspiegel wird über Rückkoppelungsprozesse reguliert. Ein hoher Thyroxinspiegel (T4) wirkt inhibitorisch auf die Hypophyse, die dann die Produktion von TSH reduziert.
Dieser Regelkreislauf ist selbsttätig und funktioniert ohne Einschaltung übergeordneter Steuerungsinstanzen, welches ein wichtiges Merkmal humoraler Steuerung ist.

Zusammenfassend: Der Schilddrüsenhormonspiegel ist Ausdruck der habituellen Aktivierung. Denn die PBI (Protein Bond Iodine = Maß für die Schilddrüsenaktivität) -Werte zeigten einen Zusammenhang zu individuellen Konzentrations-, sensomotorischen Leistungen sowie zu Tempo- und Kraftaufgaben.


Parathormon

Das Parathormon wird in den Epithelkörperchen der Nebenschilddrüse produziert. Es wirkt dem Absinken des Kalziumspiegels entgegen durch Freisetzen von Kalzium aus dem Knochengewebe oder Resorption aus dem Darm. Gegenspieler ist das Calcitonin (CT) der sogenannten C-Zellen = Strukturen in der Schilddrüse), welches den Kalziumspielgel im Blut senkt.


©opyright Werner Stangl, Linz 1997.
These pages belong to "Werner Stangls Arbeitsblätter": http://paedpsych.jk.uni-linz.ac.at/INTERNET/ARBEITSBLAETTERORD/Arbeitsblaetter.html
Permission is hereby granted to use these documents for personal use and in courses of instruction at educational institutions provided that the articles are used in full and this copyright statement is reproduced. Permission is also given to mirror these documents on WorldWideWeb servers. Any other usage is prohibited without the written permission of the author. Please mail: jku@stangl.eu